7. Juni 2015 – Langfinger in Bogota

Es soll ja eine hohe Kriminalität geben in Bogota. Das stimmt teilweise. Es kommt sehr darauf an in welchem Stadtteil man sich befindet. Im Süden soll es sehr gefährlich sein und im Touristenviertel „Candelaria“ hat es viel Taschendiebe und nachts sollte man da besser ein Taxi nehmen.
Zum Glück wohne ich im Norden, Calle 147. Dort ist es mindestens so sicher wie in der Schweiz. Man kann sich auch nachts zu jeder Zeit frei draussen bewegen und muss überhaupt keine Angst haben überfallen zu werden.
Nur im Transmillenio muss man sich vorsehen.
Der Transmillenio ist ein Ausgeklügeltes Transportsystem in welchem lange Busse in separaten Spuren in der Mitte der grossen Autostrassen quer durch Bogota verkehren
Leider ist dieses System etwas überlastet, so dass die meisten Busse komplett vollgestopft sind.
Die könnten eigentlich eine Untergrundbahn von der Firma Stadlerrail vertragen 🙂
044_0091 Colombia - Bogota - Transmillenio
Auf jeden Fall ist Im Transmillenio Vorsicht geboten. Dort hat es viele Langfinger unterwegs, welche einem die Taschen leeren wollen.
Aber für mich kein Problem. Ich bin ich mir ja schon gewohnt von zu Hause, da ich schon des Öfteren im Thurgau unterwegs war. Haha (Insider 🙂 )

Schreibe einen Kommentar